--
Hintergrundgrafik für den Header

News

Willkommen auf unserer News-Seite!

Hier finden Sie immer aktuelle Informationen aus unserem Tätigkeitsbereich oder auch zum Verein / zur Organisation.

Bericht Versammlung im Februar 2024

Am 01.Februar fand die die erste Versammlung im Jahr 2024 statt. Hier ein kurzer Bericht dazu von unserem Pressewart Lothar Franciscy.

>>> Bericht über die Versammlung im Februar 2024    (367 Kb)  Icon für PDF-Dokumente

Bericht aus dem Mitteilungsblatt Hambühren.

Vor einiger Zeit erschien im Mitteilungsblatt Hambühren ein Artikel unseres Pressewarts.Da nicht alle Mitglieder der Vereinigung das Mitteilungsblatt erhalten, könnt ihr diesen Artikel über den nachfolgenden Link als PDF-Dokument laden.

>>> Bericht Mitteilungsblatt    (367 Kb)  Icon für PDF-Dokumente

60 Jahre Kameraden und Freunde.

Am 06.Januar diesen Jahres haben zwei langjährige Mitglieder der Unteroffizier-Vereinigung ein außergewöhnliches Jubiläum gefeiert. Die Kameraden Harald Hintz und Peter Stübbe haben am 06.01.1964, auf dem Bahnhof von Mönchengladbach, ihren Dienst bei der Luftwaffe angetreten.

Gemeinsam absolvierten sie die Grundausbildung in der 6. Kompanie des 2.LwAusbRgt in Budel / NL. (10 Mann auf einer Stube, mindestens ein Nachtmarsch von mindestens 20 Kilometer pro Woche.) Nach der Grundausbildung ging es für beide zur Fernmelde-Fachausbildung nach Bad Eilsen (9. FmRgt 11). Die Kaserne lag mitten im Kurgebiet und war nur mit einem Jägerzaun eingefriedet.
Nach diesem Ausbildungsgang trennten sich die Wege für eine kurze Zeit. H. ging in den Einsatz als Horchfunker nach Hambühren, wo er auch bis zur „Außerdienststellung“ verblieb. Stuebbe wurde Ausbilder beim II./Luftwaffenausbildungsregiment 5 in Delmenhorst und später in Pinneberg (I./ LwAusbRgt 1). Hier bildete er im Rahmen einer "Fernmelde-Vorausbildung“ den Horchfunkernachwuchs u. A. für den Einsatz in Hambühren aus.

Im Frühjahr 1965 absolvierten die Kameraden Hintz und Stübbe dann gemeinsam den Unteroffizierslehrgang hier in der Heide. Orientierungsmärsche, Gefechtsausbildung am Winterberg (da hinten an der Kiesgrube), Anmarsch zur 36- Stundenübung nach Essel mit Gefechtseinlagen bei 30° im Schatten, Formalausbildung mit „Gewehr in Armstrecke“ wenn es mal nicht richtig klappte, Maskenball. All das war normaler Ausbildungsbetrieb. Für beide ein Erlebnis, an das sie sich heute noch mit gemischten Gefühlen erinnern. Eine Erfahrung ausgeprägter Kameradschaft, physischer und psychischer Höchstbelastung und auch stolz auf die erbrachte Leistung.

Danach wurde St. immer wieder einmal, im Rahmen fachlicher Weiterbildung, nach Hambühren kommandiert oder begleitete die Rekruten am Ende der Grundausbildung auf dem Weg zu ihrem Einsatzverband. 1969 wechselte St. dann von der Ausbildung in den Einsatz nach Hambühren.
Als Mitglied der Unteroffiziersvereinigung Hambühren können beide Kameraden auf ein langjähriges Engagement in der Vorstandsarbeit zurückblicken, für die sie mit entsprechenden Ehrungen ausgezeichnet wurden.
Und hier noch zwei Fotos aus dieser Zeit.

Bild1
Klick mich ;-)

Bild1
Klick mich ;-)

Bericht Versammlung im Dezember 2023

Am 01.Dezember fand die die letzte Versammlung im Jahr 2023 statt. Hier ein kurzer Bericht dazu von unserem Pressewart Lothar Franciscy.

>>> Bericht über die Versammlung im Dezember 2023    (367 Kb)  Icon für PDF-Dokumente

Bericht Jahreshauptversammlung 2023

Am 11.November fand die diesjährige Jahreshauptversammlung, wie immer im Versammlungs- raum der FFw Hambühren, statt. Da Neuwahlen anstanden, waren auch dieses Mal wieder viele Mitglieder aus nah und fern angereist.

Über den Verlauf des Abends berichtet nachfolgend unserer neuer Pressewart, Lothar Franciscy.

>>> Bericht über die JHV 2023    (367 Kb)  Icon für PDF-Dokumente


Und hier noch einige Fotos.

Bild1
Klick mich ;-)

Foto aus alten Zeiten

Unser Ehrenvorsitzender Peter Stübbe hat in seinem Fundus ein Foto aus früheren Zeiten des FmSkt Q gefunden. Hierbei scheint es sich um ein Sektorantreten zu handeln. Leider sind ihm der Anlass und das Jahr der Aufnahme nicht bekannt. Aber vielleicht kann sich ja die eine oder andere auf diesem Foto befindliche Person an Anlass und Datum erinnern. Dann teilt es mir doch bitte mit. Zu diesem Foto gibt es auch eine Umrissskizze der durchnummerierten Teilnehmer und eine korrespondierende Namensliste.

Ergänzung am 15.03.2023 - Heute von Robby erfahren, dass dies anlässlich eines Sektorantretens am 27.05.1993 entstanden ist.

Sektorfoto
Umrissskizze
Namensliste

Youtube Video über die EloKa

Auf Youtube gibt es von Ham Radio DK2NDR ein sehenswertes Video über die EloKa.

Das Video von 52 min Länge gibt einen kleinen Einblick in die Arbeitsweise und den Aufgabenbereich der EloKa von der Zeit des Kalten Krieges bis zum Fall der Mauer.
Ausgehend von einem kurzen Einblick in die Klubstation des Deutschen Museums in München, DL0DM, zeigt es, wie der Amateurfunk unter anderem den Grundstein für die beruflichen Tätigkeiten von Oberst a. D. Rudolf Grabau, DJ3FO, und Rainer Englert, DF2NU, gelegt hat. Beide waren im Bereich der Funkaufklärung EloKa tätig, was für elektronische Kampfführung steht. DJ3FO war der langjährige Chef der EloKa und hat zudem mehrere Fachbücher zum Thema Fernmeldeaufklärung geschrieben. (ORIGINALTEXT)

Dieses Video erreicht Ihr über den nachfolgenden Link.

>>> Das HoBo Projekt /Rudolf Grabau EloKa Bundeswehr dk2ndr Hoher Bogen Funkaufklärung Horchfunker <<<